Wenn eine Psychotherapie gelingt, gehen Sie anders aus der Psychotherapie heraus, als Sie hereingekommen sind. Sie haben sich u. a. ein größeres Verständnis für sich selbst, mehr innere Freiheit erarbeitet. Ihre Problemlösefähigkeiten für berufliche und private Dinge sind gewachsen. Sie sind sich selbst ein gutes Stück näher gekommen.

www.pexels.com

  • Die wichtigste Voraussetzung wäre, dass Sie etwas in Ihrem Leben verändern möchten.
  • Als nächstes ist es wichtig, dass Sie ein gutes Gefühl dem Behandler/ der Behandlerin gegenüber haben und sich dadurch auf den Aufbau einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung einlassen können.
  • Wenn es Störungen geben sollte, ist es wichtig, diese anzusprechen. Jetzt können Sie prüfen, ob Sie weiterhin Vertrauen haben können oder ob ein Wechsel in Betracht gezogen werden sollte.
  • Schließlich sind Regelmäßigkeit und Geduld wichtige Voraussetzungen. Veränderungen brauchen Zeit. Haben Sie Geduld mit sich. Empfohlen werden wöchentliche oder 14tägige Sitzungen, um eine ausreichende Intensität für die gewünschte Veränderungsarbeit zu gewährleisten.
  • Planen Sie nach Möglichkeit nach einer Behandlung ausreichend Zeit zum Nachruhen und Verarbeiten ein.

  • Wenn Sie sich innerlich auf das betreffende Thema fokussieren, gerät es Bewegung.
  • Wenn Sie eine Weile ernsthaft mit diesem Thema arbeiten, verändert es sich.
  • Wenn Sie zulassen, tiefer über sich und das jeweilige Thema nachzudenken, kann sich einiges in Ihrem Leben klären.
  • Erlauben Sie sich darüber hinaus, dass negative Gefühle zum Thema sich auflösen dürfen, können Sie einiges an hinderlichen Prägungen und Altlasten auflösen.
  • Steigen Sie dann noch tiefer in das Thema ein, können Sie seelische Entwicklungsprozesse verdichtet durchlaufen, wertvolle Fähigkeiten und Stärken freisetzen und entwickeln. Den jeweiligen Herausforderungen in Ihrem Leben können Sie damit ganz anders begegnen.

Psychotherapie behandelt seelische Belastungen mit psychologischen Mitteln (im Gegensatz zur medikamentösen Behandlung).

Entweder ist das Ende einer vereinbarten Stundenzahl erreicht oder Sie schätzen Ihr Anliegen als ausreichend bearbeitet ein. Sowohl Sie als auch der Therapeut können eine Therapie jederzeit beenden. Darüber sollte allerdings eine gemeinsame Absprache getroffen und die Für und Wider erwogen werden.

Ungünstig wäre ein vorzeitiges Beenden, um unangenehme Gefühle zu vermeiden, die möglicherweise zu einem Bearbeitungs- und Auflösungsprozess gehören. Wenn Sie sich statt dessen an dieser Stelle damit auseinandersetzen, kommen Sie mit Ihrem Anliegen deutlich weiter.

In meiner Praxis erwartet Sie eine ruhige, respektvolle und durch die berufliche Schweigepflicht geschützte Atmosphäre. Hier stehen Sie und Ihr Anliegen an erster Stelle. Die Zeit, die Sie sich hier nehmen, gehört Ihnen und Ihrer Gesundheit.

Auf der Grundlage meiner komplexen Aus- und Weiterbildungen erhalten eine fundierte fachliche Begleitung. Dabei wird das therapeutische Vorgehen auf Sie persönlich zugeschnitten und setzt dort an, wo Sie konkret Unterstützung benötigen.

Wenn Sie etwas in Ihrem Leben ändern möchten, lohnt sich eine Entscheidung zur Psychotherapie. Zeit und Kosten sind dann gut investiert.