Gerade, wenn es schwer wird, ist es umso wichtiger, Lasten zu teilen,
Unterstützung zu finden, Ressourcen freizulegen,
kleinen Lichtblicken Raum zu geben und den eigenen Weg der Bewältigung zu finden.

So wie Krebserkrankungen viele unterschiedliche Gesichter haben können, so ist der Weg im Umgang damit für jeden Menschen ein anderer. Trotzdem ist es fast immer ist es eine Herausforderung, die Diagnose(n) zu verkraften, die anstrengenden Behandlungen, den Alltag zu bewältigen oder mit Schmerzen, Ungewissheiten, Zukunftsängsten, Sorgen oder drohenden Verlusten umzugehen.

Krebs als existentielle Erkrankung betrifft immer auch die Familie oder Partnerschaft mit.

»» nach oben

Egal auf welcher Wegstrecke Sie sich befinden und mit welchen Veränderungen Sie konfrontiert sind, ob Sie Betroffener oder Angehöriger sind, hier finden Sie ein offenes Ohr, Zeit und Raum, um Ihre aktuelle Situation für sich zu sortieren und Kraft zu schöpfen:

  • Was macht die Diagnose mit mir?
  • Wie komme ich aus dem Gedankenkreisen und der Anspannung wieder heraus?
  • Stillleben um 1637 Von Willem Claesz Heda – The Yorck Project, Gemeinfrei.

    Wie gehe ich mit all dem Stress um?

  • Was sage ich meiner Familie? Den Kindern?
  • Wie geht es meiner Familie damit?
  • Wie komme ich, meine Angehörigen damit zurecht?
  • Welche Konflikte tauchen auf?
  • Was sage ich meinen Freunden/Kollegen/Nachbarn?
  • Was bedeutet das für meine berufliche Situation?
  • Wie komme ich am besten mit den Therapien zurecht?
  • Wie mit körperlichen Einschränkungen/ Schmerzen/ Schlafproblemen umgehen?
  • Was mache ich, wenn ich oder meine Angehörigen in eine Krise geraten?
  • Umgang mit schlechteren Phasen, Verlusten, Abschieden
  • Trauerbegleitung, mögliche Fragen zur eigenen Vergänglichkeit/ Sterblichkeit
  • Wie mit einem nicht mehr heilbaren (palliativen) Stadium umgehen?
  • Was hilft mir, aufzutanken?
  • Sinnfragen und Hoffnung: Welche Perspektiven kann ich entwickeln?
  • Wo ist eine Neuorientierung in grundsätzlichen Lebensfragen hilfreich?
  • Was lässt sich an Lebensqualität zurückgewinnen oder verbessern?

»» nach oben

Die Unterstützung richtet sich nach Ihrem Bedarf und kann von einem einmaligen Gespräch bis hin zu einer regelmäßigeren Begleitung reichen.

Sie finden hier einen geschützten Raum, in dem Sie Fragen stellen, Gedanken mitteilen, Sorgen oder Ängste offen aussprechen können, die sie möglicherweise Angehörigen oder Freunden gegenüber (zunächst) nicht ansprechen mögen.

»» nach oben

Eine Entlastung von den aktuellen Stresssymptomen hat oft auch positive Auswirkungen auf Ihr Befinden und den Behandlungsverlauf.

Eine Schulung der Achtsamkeit stellt eine wirkungsvolle Begleitmaßnahme in der Krebsbehandlung dar:

  • Verbesserungen des Wohlbefindens
  • Verringerung von psychischen Belastungen, Erschöpfungen inkl. Schlafstörungen
  • verbesserte Entspannungsfähigkeiten
  • verbesserte Fähigkeit, mit den Herausforderungen einer schweren Erkrankung umzugehen
  • geteigerte Kompetenzen der Stressreduktion
  • verbesserte Lebensqualität

»» nach oben

Sie erwartet von meiner Seite ein sensibles Eingehen auf Ihre besondere Situation.

Sie können Einzel- oder Paargespräche vereinbaren oder sich für einen Kurs anmelden: zert. Entspannungskurse und zert. Stressbewältigungskurse für Angehörige Krebserkrankter (mit Kostenerstattung)

Psychotherapie-Termine ohne Wartezeiten, Termine nur nach Vereinbarung
per Tel.: 030 / 440 36 543 oder per Email: praxis-lu(at)deritz.de

 

»» nach oben